Mit Yoga, Meditation, Weisheiten…das Leben in seiner Vielfalt und Schönheit feiern!

Mit Yoga, Meditation, Weisheiten…das Leben in seiner Vielfalt und Schönheit feiern!


Home  › Lifestyle @de › Das Leben feiern und dankbar sein 

Newsletter abonnieren

Erhalte eine Zusammenfassung der Beiträge direkt in Deine Inbox

Popular Posts


Das Leben feiern und dankbar sein

Apr 6, 2016 at 4:10 AM PST

Precious moments are few in life. Catch them and treasure them.  

(Sri Sri Ravi Shankar, An Intimate Note to the Sincere Seeker, vol. 6, 110)

Kostbare Momente gibt es nur wenige im Leben. Bewahre sie Dir wie einen Schatz.“

Seit ein paar Tagen bin ich nun zurück aus Bangalore, zwei Monate durfte ich dort im Ashram von Art of Living verbringen. Ich habe Kurse besucht, meditiert, Tage im Schweigen verbracht, Menschen aus aller Welt und neue Essgewohnheiten kennengelernt, mich von der Sonne braten und verwöhnen lassen zugleich. Einige neue Seiten habe ich an mir entdeckt (nicht nur angenehme, soviel Ehrlichkeit muss sein), vieles um mich herum ist an mir vorbeigezogen, einiges habe ich aufgesogen, doch festhalten kann ich nichts. Der Wandel ist unser steter Begleiter, was bleibt ist, wie Sri Sri Ravi Shankar sagt, kostbare Momente als solche zu erkennen, sich im Herzen zu bewahren und dankbar dafür zu sein. Und spüren wir Dankbarkeit, dann gibt das Leben uns auch stets Grund, immer wieder aufs Neue dankbar zu sein.

Haben wir einen wachen Geist und ein offenes Herz, dann erleben wir diese kostbaren Momente ganz intensiv und spüren instinktiv, dass sie wie Samen sind, die schon bald oder auch erst nach einiger Zeit keimen, sprießen, wachsen, blühen und schließlich Früchte tragen. Und obwohl wahrhaft kostbare Momente selten sind, so fühle ich mich durch meine Zeit und die Erlebnisse in Indien so reich beschenkt, dass es mir vorkommt, als ob jeder Tag, jeder Augenblick ein solcher Moment war, wenn ich es vor Ort auch nicht immer so empfunden habe. So viele Samen wurden gesät: Samen des Wissens, der Lebensfreude, der Herzlichkeit, der Nächstenliebe.

Am intensivsten in Erinnerung bleiben wird mir wohl Sri Sri selbst, der ein ums andere Mal die morgendliche Sadhana (Yoga, Pranayamas, Meditation) mit einer kindlichen Freude anleitete, die ansteckend ist. Ein Mann, der rund um die Uhr gefragt ist, der die Welt bereist, Friedensgespräche führt, in Konfliktzonen vermittelt etc., der bereits vielfach für sein Engagement ausgezeichnet wurde, ein Mann, der im Grunde kein Privatleben, geschweige denn eine freie Minute für sich hat. Dieser Mann nimmt sich morgens zwei Stunden Zeit, um mit einer bunten Mischung aus Kursteilnehmern aus aller Welt, Yogaübungen zu machen. Noch beim Schreiben kommen mir die Tränen. Dafür bin ich wirklich sehr dankbar! Dies ist nur ein Beispiel für die vielen, vielen großen und kleinen Dinge, die ich im Herzen mit nach Hause getragen habe, die mein Leben hier in einer Weise beeinflussen, die ich selbst noch gar nicht abschätzen kann.

Das Leben feiert sich selbst. In jedem Augenblick neu.

Das Leben feiert sich selbst. In jedem Augenblick neu.          Bild: Art of Living

Doch muss man nicht in die weite Welt gehen, um das Leben zu spüren, um wertvolle Momente zu erleben, und Dankbarkeit zu fühlen. Im Grunde beschenkt uns das Leben in jedem Augenblick reich. Es gilt, unsere kindliche Freude an den vermeintlich einfachen Dingen des Lebens wieder sprudeln zu lassen, dann erfahren wir, wie die Liebe in uns, um uns und durch uns fließt, ohne Unterlass! Genau dies bewirken die spirituellen Übungen: Sie schulen unseren Geist und sprengen die Spangen, die das Leben um unser Herz gelegt haben mag.

Was sind diese einfachen Dinge für mich? Ein paar Butterblumen, wie sie – von Bäumen halb verdeckt – herrlich gelb in einem matschigen Pfützchen blühen. Strahlender Glanz an einem stillen Ort! Regen, der auf mein Fenster prasselt und mich sanft in den Schlaf wiegt. Auch das ein Geschenk. Frische, kühle Luft, die mich nachts gut durchatmen lässt. Ja, selbst ein müder, manchmal auch schmerzender Körper ist Freude, spüre ich ihn, wie er sich auf der Matratze nach einem langen Tag zur Ruhe betten darf. Das Atmen meines Katers, der sich auf dem Kratzbaum räkelt. Bei all dem hüpft mein Herz, es dreht glucksende Runden in meiner Kehle, und ich bin von (einer leisen) Dankbarkeit erfüllt.

Sind wir dazu in der Lage, diese Augenblicke immer und immer wieder neu und ganz bewusst zu erfahren und unser Leben als Fluss von Ereignissen zu betrachten, dann erleben wir wahrlich, was es heißt, dass das Leben ein Fest ist, wie Sri Sri immer wieder betont. Ein Fest von Kommen, Werden und Vergehen, ein Fest, bei dem jeder Aspekt seine ganz eigene Schönheit in sich trägt:

The sun rises and celebrates 

The sky embraces and celebrates

Winds blow and celebrate

Rivers flow and celebrate

Birds sing and celebrate

Peacocks dance and celebrate

Trees flower and celebrate

Buds bloom and celebrate

We smile and serve

Meditate and celebrate    (Sri Sri Ravi Shankar)

The following two tabs change content below.

Dr. Stephanie Egger

Comments

comments